Vergütungsregeln
Übersicht

Vergütungsregeln
Übersicht

Der BV Regie e.V. hat auf der Grundlage von § 36 UrhG seit 2013 mehrere Vergütungsregeln mit Sendern und der Produzentenallianz verhandelt und abgeschlossen. Die in diesen Vergütungsregeln vereinbarten Honorarbedingungen gelten als angemessen im Sinne von § 32 UrhG.

Im einzelnen hat der Bundesverband Regie e.V. folgende Vergütungsgregeln abgeschlossen:

Sender Geltungsbereich

Pro7Sat1  TV-Movie 90 Min. / Serie 45 Min. (evaluiert August 2016)
ZDF  TV-Film 90 Min. / Reihen und Serien 60 und 45 Min
ZDF  Dok-Film-Formate 45 Min. und 30 Min.
Produzenten Allianz  fiktionale Kinofilme 90 Min. und länger

Vergütungsregel
Pro Sieben Sat.1

Die Gemeinsame Vergütungsregel mit Pro7Sat.1, die ab 1.7.2013 rechtskräftig ist, können Sie [hier] im Originaltext einsehen. Eine Zusammenfassung der wesentlichen Punkte dieses Vertragswerkes finden Sie [hier].

Die Evaluierungsvereinbarung gilt seit August 2016. [Hier] der Vertragstext gesamt und [hier] eine Zusammenfassung.

Vergütigungsregel
ZDF

Für TV-Film 90 Min. gilt eine GVR mit dem ZDF seit 1.12.2014. Den Originalvertrag können Sie [hier] einsehen.

 Für Reihen und Serien 60 und 45 Min. gilt die GVR mit dem ZDF seit 1.9.2015. Lesen Sie die Vereinbarung [hier].

Für Dok-Film-Formate von 45 Min. und 30 Min. gilt ab 1.2.2016 eine Vereinbarung (siehe Text [hier]), die auch auf 3Sat ausweitbar ist. [Hier] die Info dazu.

Vergütungsregel
Kinofilme

Die Gemeinsame Vergütungsregel fiktionale Kinofilme ab 90 Minuten, die mit der Produzenten Allianz verhandelt wurde und seit 26.01.2016 gültig ist, finden Sie [hier].

Eine hilfreiche Tabelle zum Escalator finden Sie [hier].